Wrack U-251 Deutsches U-Boot

Am 16.04.1945 versenkten britische Flugzeuge östlich von Göteborg das Ausbildungs-Uboot U-251. Dieses attraktive Tauchziel liegt auf 28 – 35 Metern Tiefe.

Geschichte des Wracks
Das U-Boot U-251 wurde 1941 von der Bremer Vulkan Vegesack Werft gebaut und am 20.09.1941 in dienst gestellt. Es unternahm in der darauf folgenenden Zeit insgesamt 8 Feindfahrten in der Ostsee und im Nordmeer. Die Versenkung zweier Schiffe wird der U-251 zugeschrieben.

Am 16.04.1945 lief das U-Boot als Ausbildungsboot unter Kommandant OLt. Franz Säck aus dem Hafen von Kiel aus um in der Ostsee und im Kattegat 42 Soldaten auszubilden.
Zusammen mit U320, U2332 und U2502 sowie einem Minensucher befand sich das U-251 auf dem Marsch nach Norwegen, als als es durch Raketen- und Maschinenkanonenbeschuß von 22 Mosquitos der britischen 143., 235. und 248. Squadron sowie der exilnorwegischen 333. RAF Squadron angegriffen wurde.

Raketen- und Bordwaffenbeschuss der Flugzeuge setzten dem U-Boot ein nasses Ende. Um 17:04 Uhr am 19.04.1945 wurde das U-Boot versenkt. Der Kapitän und 3 weitere Soldaten wurden von U2502 gerettet, 39 Soldaten starben.

Tauchen am Wrack

U-251 wurde 1976 vom dänischen Taucher Aage Jensen gefunden, und da im Bootsinneren deutsche Seeleute den Tod gefunden hatten, noch im gleichen Jahr von der dänischen Regierung zum Soldatengrab erklärt. Das Wrack gilt dennoch als attraktives Tauchziel. Allerdings wird heute bei den Tauchgängen das Boot ausschließlich von außen inspiziert.

Das Uboot liegt in 35 Metern Wassertiefe auf festem Grund. Der Stahlrumpf weist eine hohe Anzahl von Einschusslöcher und Raketentreffern auf. Besonders die Treffer der Trimmzellen und Satteltanks haben den Untegang der U-521 besiegelt.

Das Turmluk ist geöffnet, alldings ist der Turm mit Fischernetzen behängt.

Beide Propeller sind noch vorhanden und frei betauchbar.

Ein weiterer Zungang zum Inneren des Wracks ist das Torpedoübernahmeluk auf dem frei zugänglichen Vorschiff.

Durch die vielen Sedimente im Schiffsrumpf ist von Ausflügen in den Stahlrumpf abzuraten. Jedes offene System würde die Sicht sofort auf NULL reduzieren.

Empfehlung: Nitrox oder geschlossene Kreislaufsysteme

Quellen und Links über das Wrack

Wracktyp: U-Boot VII C Baujahr: 1941
min. Tauchtiefe: 28 m Verlust-Datum: 19.04.1945 17:04 h
max. Tauchtiefe: 35 m Verlust-Grund: Fliegerangriff
GPS-Daten: 56.34,468 N Standort-Land: Schweden/Dänemark
11.45,045 E Standort-Region: östlich von Göteborg
Tauchplatz: im Kattegat Persönlich betaucht? Nein