Tipp: Ventil des Mobbys TwinShell Pro Trilaminat

Die Geschichte, warum „trocken“ ganz schön nass sein kann und was man in diesem Fall dagegen tut …

Der Mobbys TwinShell Pro ist ein Trilaminat-Trockenanzug der Superlative und gilt als einer der besten überhaupt (mehr dazu in der Ausrüstungsbeschreibung).
Der Innenanzug ist mit Latex-Manschetten versehen, die 100% abschließen, und so sollte der Anzug eigentlich dicht sein. Meiner jedoch war es aber nicht.

Über das Schulterventil trat regelmässig Wasser ein und der linke Arm wurde nass. Ich habe das Schulterventil mehrmals zerlegt, gereinigt und die wichtigen Teile mit Silikonfett versehen, aber das Ventil machte regelmäßig bei dem 3ten Tauchgang nach der Reinigung wieder schlapp. Der Arm war wieder nass. Das Problem musste außerhalb des Ventils liegen .. aber wo ?

Als ich das Ventil im folgenden Untersuchungszyklus ausbaute, kam mir die Lösung:

Für einen besseren Sitz und eine höhere Dichtigkeit fettete ich regelmäßig den Anzug an der Stelle ein, in der das Ventil eingesetzt wird. Da ich Latexmanschetten an Hals und Armen habe, benutze ich zur Pflege Talkum. Und das ist die gefährliche Kombination !

Talkumfragmente fliegen beim Tauchen durch den Anzug und bleiben an dem Silikonfett haften, daß sich zwischen Ventil und Anzug befindet. Zusammen wird Silikonfett und Talkum zu einer zäheren Masse, die durch die geringfügige Bewegung des Ventils genau an der Auflagefläche „kleine Würste“ bildet. Und die führen zu der Undichtigkeit, die logischerweise nie beim ersten Mal auftritt, nachdem man das Ventil neu eingesetzt hat.

Die Lösung war in meinem Fall einfach. Ich habe das Ventil mit Aquariumsilikon eingeklebt.
Dieser lässt sich als Film im Bedarfsfall wieder abziehen, sitzt aber fester zwischen Ventil und Anzug. Das Ventil ist nun dicht !