Montage Doppel-7 an Scubapro Knighthawk

Wie man eine Doppel-7 (Doppelflasche 2x 7 Liter) an das Scubapro Jacket Knighthawk montiert, ohne das Scubapro BiBo-Kit zu verwenden …

Um meine Ausrüstung zu komplettieren ist meine neuste Errungenschaft eine 2 x 7 Liter Doppelflasche, auch Doppel-7 genannt, aus Stahl. Bei dem Kauf einer neuen Flasche ist auf das entsprechenden Thema der Flaschengewinde zu achten (siehe auch Flaschengewinde in Tauchflaschen).

Der Grund für den Kauf gerade einer Doppel-7 ist die perfekte Verteilung des Gewichts auf dem Rücken und die feste Montage. Die von mir gekaufte Doppel-7 ist mit einem 60mm breiten Stahlschellensatz und einem optimalen Abstand von 185mm verbunden. Die Stahlschellen sind an der Stelle der Bohrung doppelt und verschweißt. Durch den 185mm-Abstand passen sich die beiden Flaschen optimal an die abgeschrägten Kanten der Rückenplatte an.

Das Scubapro Knighthawk ist zwar hervorragend für die Aufnahme von Doppelflschen vorbereitet, aber Scubapro geht davon aus, dass man ausschließlich das Scubapro BiBo-Kit verwendet. Bei dem BiBo-Kit liegen die Flaschen enger beieinander, gehalten durch 2 dünne Metallbänder, in denen Mitte jeweils eine Kunststoffaufnahme mit Gewinde befestingt ist. In der Backplate (Rückenplatte) des Jackets befinden sich nun 2 Metallhülsen, die nach aussen hin plan eingefasst sind, nach innen (auf der Seite des Rückenpolsters) aber vorstehen. Von hier aus würde bei dem BiBo-Kit jeweils eine Schraube nach aussen in die Kunststoffaufnahmen geschraubt werden.

Um die Metallhülsen, die die Backplate zusammenhalten auch weiterhin zu verwenden, dreht man diese nun um, so dass die vorstehende Seite nun dort ist, wo die Doppel-7 montiert wird. durch das Loch in der Hülse paßt nun genau eine M8-V4A-Gewindestange.

Um meine Doppel-7 vorzubereiten habe ich folgendes verwendet:
– 1 V4A 8mm Gewindestange (diese dann halbiert)
– 4 Unterlegscheiben 8,4 mm V4A
– 4 Muttern M8 V4A
– 2 Hutmuttern M8 V4A
– 4 Srengringe M8 V4A
– 2 Flügelmuttern M8 V4A
All das gibt es in einem guten Baumarkt mit Bootsabteilung.

Das Vorgehen
Die Gewindestange habe ich in der Mitte durchgesägt. Die beiden Originalenden habe ich dann durch die Hülsen gesteckt und von innen mit jeweils einer Flügelmutter gesichert. Die Flügelmutter habe ich so weit auf die Gewindestange gedreht, daß die Gewindestange ca. 2 mm herausschaute. Jetzt sitzen die flügelmuttern genau an der Stelle, wo sie später auch hingehören. Das Jacket inkl. Gewindestangen wird nun auf das Rückenpolster gelegt, so daß die Gewindestangen hoch stehen. Von oben wird nun jeweils eine Mutter, ein Sprengring und eine Unterlegscheibe auf die Gewindestangen geschraubt (Reihenfolge beachten). Wenn es richtig gemacht wurde ist nun auf der einen Seite der Hülse die Flügelmutter, auf der anderen, direkt an der Hülse eine Mutter. Dadurch sind die Gewindestangen fixiert. Nun verschiebt man die Stahlbänder an den Flaschen so lange, bis die Löcher einen Abstand von 21 cm haben und genau auf die Stangen passen. Die Flaschen selbst müssen nun an ihre finale Position verschoben werden. Für die weitere Montage bleiben sie auf dem Jacket, wo sie später auch sein sollen. Nun werden wieder von oben jeweils eine Unterlegscheibe, ein Sprengring und die Mutter aufgeschraubt und auf eine erste Spannung gebracht. Mit etwas Feingefühl und einem 13er Maulschlüssel spannt man nun jeweils von oben und unten die Muttern und zieht so die Metallbänder zusammen.

Man wäre jetzt schon fast fertig, wenn die Gewindestangen nicht zu lang wären. Diese sägt man mit einer kleinen Eisensäge ca 6 mm über der oberen Mutter ab. Das geht auch im montierten Zustand. Das Ende wird mit jeweils einer Hutmutter gesichert.

Das Ergebnis überzeugt.