Tauchbasis AIDA Kreuzfahrt

Was Taucher auf einem Kreuzfahrtschiff machen und warum die Kreuzfahrtschiffe AIDAluna, AIDAbella, AIDAaura, AIDAdiva, AIDAcara und AIDAvita die schönsten Tauchbasen sind …

Das AIDA-Konzept ist nicht einfach nur Kreuzfahrt. Wer das glaubt, irrt sich mächtig. Die weitläufige Meinung zu Kreuzfahrten ist, daß der Altersdurchschnitt weit jenseits der 70 liegt, die Schiffe 90% der Zeit auf See sind und man beim Abendessen einen Smoking tragen muss. Ja auch solche Kreuzfahrten soll es geben.

Wer aber auf eine der AIDA-Schiffe geht, den erwartet etwas anderes. Jede der AIDAs ist ein schwimmendes Clubhotel. Auch neue Gäste werden sofort wie Freunde behandelt und alle sind sofort per Du. Aber Club heißt aber nicht, von der Liege gezerrt zu werden um an lustigen Spielchen teil zu nehmen. Das ist alles nur ein Angebot, jeder kann mitmachen, keiner muss. Sport, Unterhaltung und hervorragende Hotelerie und Gastronomie wird an Bord groß geschrieben. Das macht den Reiz aus. Und eine der angebotenen Sportarten ist der Tauchsport.

Die Tauchbasis ist komplett ausgestattet und eine Schule nach SSI-Maßstäben. Alle Tauchlehrer werden speziell von einem langjährigen Tauchprofi aus dem Hauptquartier in Rostock ausgesucht, der jahrelang selbst auf den Schiffen war. Er überlässt nichts dem Zufall. Ob Schnorchler, Anfänger oder bereits zertifizierter Taucher, die AIDA bietet in jedem Hafen Ausflüge an.

Schüler lernen an Bord die Theorie und machen erste Übungen im Pool. Im nächsten Zielhafen geht es dann von Bord in zu den Tauchgängen im Freiwasser. So schafft man in einer Urlaubswoche ohne Stress den SSI OpenWaterDiver (OWD) oder eines der zahlreich angebotenen SSI Specialties. Das die Scubapro-Ausrüstung gestellt wird, versteht sich ja von selbst.

Auch für die Taucher, die bereits einen Tauchschein haben, ist die AIDA jeden Tag in einem anderen Traumziel. Mit jeweils 2 Tauchgängen pro Ausflugstag sieht man in einer Woche jeweils die Top-Divespots der jeweiligen Region. Welche Tauchbasis kann das schon ?

Für mich persönlich waren die „Tauch-Kreuzfahrten“ mit der AIDA immer ein Highlight. Das schwimmende Hotel wechselt nachts den Standort, morgens zum Frühstück läuft die AIDA dann in dem neuen Hafen ein. Die Ausflüge sind perfekt organisiert; wer seine eigene Ausrüstung hat, kann die nutzen, wer nicht bekommt immer neuwertige Ausrüstung an Bord. Die Tauchplätze werden mit Bussen über Land, oder mit Zodiaks direkt vom Kreuzfahrtschiff aus erreicht. Nach zwei Tauchgängen pro Tag kommt man zurück auf die AIDA, trinkt etwas an der Bar, geht zum Abendessen und abends vielleicht in eine der professionellen Shows oder in den Heaven-Club zu Tanzen. Während dessen verlässt die AIDA fast lautlos den Hafen um Kurs auf ein neues Ziel zu nehmen.

Was machen also Taucher auf der AIDA ?
Leben, geniessen, Urlaub und natürlich tauchen …

Tauchplätze: